Bandinfo Lichtscheu

                                                       

 

Wenn dein Rabenherz auf ewig vereist ist, wenn du Fern der Heimat einen niemals enden wollenden Alptraum lebst, wenn die Hymne der verlorenen Seelen, durch die Stille der Nacht hallt, dann bist du in die Welt von Lichtscheu eingetaucht.

Musikalisch verbinden Lichtscheu Elektronisches und Metallisches, Gotisches und Mittelalterliches zu einer Mischung, die einen erstaunlichen Wiedererkennungswert sowie Gänsehaut und Ohrwurmpotential hat. Die dunkle Lyric von Sängerin Angela fesselt die Zuhörer und zieht sie unaufhaltsam in den lichtscheuen Kosmos.

Lichtscheu sind:

Angela Clausen - Lyrik und Gesang

Freddy Hansen - Drums

Timo Juhl - Gitarre

Daniel Reichelt - Keybords

Michael Schmidt - Bass

Die Band wurde 2005 unter dem Namen Lady Chaos gegründet und Anfang 2011 vor Veröffentlichung des Debüt - Albums umbenannt. Die aktuelle Besetzung spielt bereits seit Ende 2011 zusammen.

Kontakt könnt ihr auch aufnehmen :

Internet: http://www.lichtscheu-musik.de/

Die ersten Livetermine für 2015 sind ebenfalls bestätigt:

Neumünster 16.05.2014 Dark Nature Festival http://www.dark-nature-events.de/

Speichersdorf (Nähe Nürnberg) 11.06. - 13.06.2015 Wackel - Festival http://wackel-festival.jimdo.com/

 

(Quelle: Lichtscheu)

______________________________________________________________________________________________________________

 

 

                                                                   Anne Clark feat. herrB (Elektro Set)

                                                                     

 

Anne Clark wird gern als das weibliche Gegenstück zu Künstlern wie Nick Cave, John Cale von Velvet Underground oder Tom Waits bezeichnet. Vor allem aber ist sie eine einzigartige Künstlerin, die sich seit über zwei Jahrzehnten erfolgreich in der internationalen Musikszene etabliert hat. Was das Geheimnis von Anne Clark ist? Sie verbindet Romantik und Atmosphäre auf ihre unnachahmliche Art mit traumhaften wie tanzbaren Klängen und lotet in bewegenden Worten dabei immer auch die Tiefen menschlicher Abgründe aus.

In den 80ern ist Anne Clark durch coole elektronische Sounds bekannt geworden, die sie sowohl mit intimen und persönlichen als auch allgemein gültigen Texten kombinierte. Nebenbei experimentierte die britische Künstlerin aber immer auch mit Akustik-Instrumenten wie Cello, Violine und Klavier. Die Reichweite dieser extremen Mixtur hört man unter Anderem in richtungsweisenden Hits wie ”Sleeper In Metropolis” und ”Our Darkness” von den Alben CHANGING PLACES (1983) und JOINED UP WRITING (1984) oder bei ihren Experimenten mit der Poesie von Friedrich Rueckert und Rainer Maria Rilke auf THE LAW IS AN ANAGRAM OF WEALTH (1993) und JUST AFTER SUNSET (1997).

Quelle: http://www.anneclarkofficial.com/

            https://www.facebook.com/anne.clark.music

 

________________________________________________________________________________________________________________________

 

                                                                                    Die Vorboten

                                                                    

 

Neue Deutsche Härte mit außerordentlicher Dramaturgie

Bereits die zahlreichen EP-Releases suggerierten, dass DIE VORBOTEN eine wirklich Ernst zu nehmende Konkurrenz für die derzeit etwas müderen NDH-Giganten sind. Doch erst mit der Veröffentlichung der neuen Full-Length stößt die Kapelle aus Wismar in Regionen vor, die bislang wohl tatsächlich nur Acts wie MEGAHERZ, WEISSGLUT und selbstredend die Originale namens RAMMSTEIN und OOMPH! betreten haben. Doch DIE VORBOTEN fügen der ganzen Sache noch zahlreiche weitere Elemente hinzu, insbesondere was die Theatralik in den einzelnen Arrangements betrifft. Da treffen teils richtig dramatische Wendungen in der Vokal-Performance auf brachiale Riffs, da stürzen hektische Melodiebögen über die gelegentlich martialische Werkschau herein, und wenn es dann mal ganz extrem wird, scheint die Sache völlig durchgedreht und endet in einem ziemlich wilden Crossover, der sich von eben jenen theatralischen Inhalten immer wieder in die absolute Eigensinnigkeit lenken lässt. Oder anders formuliert: "Existenz" ist vielerorts gewagt und lebendig, aber vielleicht gerade deshalb so unglaublich interessant.

Was DIE VORBOTEN zum Beispiel auf Anhieb geschafft haben, ist eine gewisse Unabhängigkeit mit ihrer Musik zu erzielen. Der Terminus Neue Deutsche Härte beschreibt nur noch marginal, mit welchen Stilmitteln die Wismarer arbeiten, und auch wenn eben diese teils simple Rifftechnik einen großen Teil des Gitarrenfundaments bestimmt, so lauern hier und dort immer wieder ein paar überraschende Elemente, die "Existenz" in eine wahre Wundertüte verwandeln. Muss man beispielsweise im Opener 'Regelwerk' noch befürchten, die Band könnte die Kontrolle über ihre Songs alsbald aus der Hand geben, belehrt man den Hörer relativ schnell eines Besseren und etabliert mit 'Schneller' und 'Ein Funke' sogar zwei richtig starke Hymnen. Aber auch sonst bleibt alles homogen, nur eben mit vielseitigeren Mitteln. 'Monotony' ist Stoff für die pure Härtner-Einheit, 'Menschenfresser' dürfte Verfechtern des NDH-Ursprungs sofort gefallen, 'Ehrgeiz' ist ein weiterer Single-Favorit, und auch das deftige 'Schlachtbank' und das melodische 'Jung & Alt' die zusammen schon einen gewaltigen Kontrast abgeben, funktionieren in der Songwriting-Union, die DIE VORBOTEN auf "Existenz" mit jedem weiteren Stück noch mehr festigen.

Am Ende des 14-teiligen Durchgangs fühlt man sich angezählt ob der bemerkenswerten Energieleistung, gefordert wegen der zumeist etwas anspruchsvolleren Kompositionen und belohnt für den Umstand, dass man sich nicht direkt von den eher ungewöhnlichen Ideen der Band hat abschrecken lassen. "Existenz" ist kurz vor Toreschluss das Album des Jahres im NDH-Sektor und ein wegweisender Release für eine mittlerweile leider viel zu festgefahrene Szene.

Anspieltipps: Schneller, Ein Funke, Ehrgeiz, Jung & Alt

Einen kleinen Vorgeschmack bietet die Band als kostenlosen Download ebenfalls an. Auch wenn das aus dem Jahr 2012 ist... GEILOMAT!!!!

Den kostenlosen Download findet ihr hier: http://dievorboten.bandcamp.com/

Die Vorboten findet man natürlich auch bei Facebook: https://www.facebook.com/DieVorboten?notif_t=fbpage_fan_invite

 

(Quelle: Die Vorboten, Powermetal.de)

 

________________________________________________________________________________________________________________________

 

Ihr wisst nicht was "Dark Glam Rock" ist... hier ein Tip:

The Pussybats mit neuem Album "Pussypussybangbang" seit 28.02.2014 am Start

   

 

(Quelle: The Pussybats, Amazon)

 

________________________________________________________________________________________________________________________

 

Elektronik-Band Blutengel mit „Black Symphonies – An Orchestral Journey“

Die Auswahl ist exquisit: Blutengel-Hits und -Klassiker im symphonischen Gewand, sorgen für das intensivste und bombastischste Musikerlebnis, das die Berliner Charts-Stürmer je produziert haben.

Das ausverkaufte Konzert von Blutengel mit Symphonieorchester im „Neues Gewandhaus Leipzig“ war einmalig, die Band wurde gefeiert. Der Auftritt fühlte sich wie eine Offenbarung für alle anwesenden Beteiligten des ersten Gothic Meets Klassik Festivals an. Die Songs wurden von Blutengel gefühlvoll umarrangiert und entfalteten, durch den bombastischen Klangkörper eines vollen Orchesters getragen, eine emotionale Wucht, die auch den ältesten Fan die Musik völlig neu erleben und einfach niemanden kalt ließ. Das dieses Projekt keine Eintagsfliege bleiben dürfe, waren Band-Kopf & Sänger Chris Pohl und Sängerin Ulrike Goldmann sofort klar. Beide waren selbst völlig begeistert von diesem Erlebnis. Aus diesem Grund organisierten sie Ende 2013 eine Tour mit einem Kammermusikensemble. Mit neuen Arrangements reduzierten sie das symphonische Erlebnis auf das Wesentliche.

Das symphonische Blutengel-Erlebnis als bombastische Studioproduktion mit dem vollen Klangkörper eines großen Orchesters in glasklarem Klang, gibt es nun auf dem neuen Album „Black Symphonies“. Somit kann man dieses einzigartige Abenteuer nun auch Zuhause, in den eigenen vier Wänden, erleben. Zwölf Stücke gibt es hier zu hören, die eine ausgezeichnete Selektion der besten Blutengel-Klassiker und -Hits, einige Band-Favoriten, sowie den epischen, neuen Song „Krieger“ umfassen.

„Black Symphonies“ bietet eine unwiderstehliche Gelegenheit, die Berliner Erfolgsband Blutengel völlig neu für sich zu entdecken. Die erfolgreichste Gothic-Pop-Band der Welt nimmt den Hörer hier ganz von Neuem gefangen. Von Breitwandsound bis zu intimen Gänsehaut-Momenten wird hier so einiges geboten.
Blutengel laden uns zu einer emotionalen Reise voller Highlights ein.

Tracklist:

  1. Legend / Nachtbringer (Symphonic Version)
  2. Krieger (Symphonic Version)
  3. Soultaker (Symphonic Version)
  4. Über den Horizont (Symphonic Version)
  5. Deine Welt (Symphonic Version)
  6. Behind The Mirror (Symphonic Version)
  7. Kinder dieser Stadt (Symphonic Version)
  8. Reich mir die Hand (Symphonic Version)
  9. Die Zeit (Symphonic Version)
  10. Seelenschmerz (Symphonic Version)
  11. You Walk Away (Symphonic Version)
  12. Monument (Symphonic Version)                                                                                                                                                  

                                                                      

 

(Quelle: jpc)

 

 

________________________________________________________________________________________________________________________

 

                                                 Sunrise Avenue starten Deutschland Tournee!

                                                      

 

 

 

Wenn Samu Haber Deutsch spricht, kreischen junge Mädchen ebenso wie ältere Frauen. Dabei spielt es keine Rolle, dass der Frontmann der finnischen Poprock-Band Sunrise Avenue meist englische Vokabeln mit den Brocken Deutsch verquast oder der Satzbau hin und wieder eher holprig klingt.

«Endlich, wir sind wieder in Deutschland. Sehr, sehr süß», sagt der 37-Jährige am Freitagabend in Stuttgart zum Start der Deutschlandtournee - und erobert damit die Herzen vor allem seiner weiblichen Fans.

Die fünf Finnen sind in die ausverkaufte Hanns-Martin-Schleyer-Halle gekommen, um ihr Album «Unholy Ground», das im Herbst auf Platz drei in die deutschen Charts eingestiegen ist, zu bewerben. Der Sound ist der bekannte. Mal sind die Stücke rockiger, mal balladiger. Doch auch wenn Haber die rund 12 500 Menschen immer mal wieder zum Mitsingen animieren will - wirklich mitreißen kann er sie vor allem bei den Klassikern wie «I Don't Dance» oder «Fairytale Gone Bad». Als zum Abschluss das Intro von «Hollywood Hills» am Piano erklingt, steht das Publikum selbst in den Reihen mit Sitzplätzen.

Die Poprocker performen gut 100 Minuten auf einer zweistöckigen Bühne, auf der sich vor allem die Gitarristen in Szene setzen. Allein Haber wechselst quasi nach jedem Song das Instrument. Nur bei «Girl Like You» von der neuen Platte setzt er sich auf einen Barhocker. Ihn begleitet bloß ein Klavierspieler. Teenager jauchzen auf.

Im Hintergrund werden während der Show immer mal wieder weiße Banner aus- und eingefahren. Sie wirken ein bisschen wie ein aufgestellter Zebrastreifen. Darauf projiziert werden mal ein Sternenhimmel, mal animierte Tiere wie Vögel, mal bunte Dreiecke, Kreise oder andere Symbole. Die dominierden Farben: Weiß, Rot und Orange. Zwischendurch werden Liveaufnahmen gezeigt. Dabei im Fokus - natürlich: Samu Haber.

Wie sehr die Band, die schon mit Emma-Awards und zig Gold- und Platinschallplatten Erfolge feiern konnte, von der Popularität ihres Sängers profitiert, macht auch die Tatsache deutlich, dass das Konzert in Stuttgart wegen der großen Nachfrage aus der Porsche-Arena verlegt werden musste. Richtig berühmt wurde Haber in Deutschland mit seiner Teilnahme als Juror in der jüngsten Staffel der Talentshow «The Voice of Germany». Dafür hat er extra an seinen Deutschkenntnissen gefeilt. Die Trainingsergebnisse gibt er auch beim Konzert zum Besten: «Wir haben Scheiße in der Hose, alle fünf», sagt er - und meint, dass er und seine Bandkollegen aufgeregt seien.

Trotzdem spricht er mit dem Publikum in Stuttgart meist auf Englisch. Oder wählt einen Sprachenmix. So erklärt er: «Wir sind a little excited und ausgeflippt - oder wie auch immer ihr sagt in your beautiful country.» À propos Lob: Stuttgart ist nach Habers Worten «einer der schönsten und coolsten Orte der Welt».

Die Fans freut's. Erst recht, als Haber dann noch die Gunst der Stunde - beziehungsweise des Tages nutzt (es ist der 14. Februar): «Be our valentine», ruft er und fragt, ob Verliebte im Saal seien. Die sollen sich bitte küssen. Alle anderen sich wenigstens umarmen.

(Quelle: Yahoo)

_______________________________________________________________________________________________________________________________

Neues von Mystigma!

New Single "Gottlos"

Das Video "Gottlos" kommt Anfang April, die Single mit dem brandneuen Titelsong erscheint am 11.04. 2014

(Quelle: Mystigma)

_______________________________________________________________________________________________________________